Personenmarke
15840
post-template-default,single,single-post,postid-15840,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
Personenmarken

Personenmarke, was gehört eigentlich alles dazu?

Was gehört eigentlich alles zu deiner Personenmarke?

 

Tja, das ist eine gute Frage. Deine Personenmarke, dein Personal Branding ist alles, was sichtbar ist von dir und damit meine ich auch alles, nicht nur die sozialen Medien.

 

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Personenmarken es echt schwer haben können, dass es ein Prozess ist und der Werdegang oft steinig ist. Es gibt viele Abzweige auf dem Weg und du solltest dein ganz eigenes, persönliches Ziel immer im Blick haben.

 

In diesem Blogbeitrag teile ich mit dir eine persönliche Geschichte, die ich mir neulich begegnet ist und mich selbst etwas irritiert hat. An dieser zeige ich dir die wesentlichen Merkmale einer Personenmarke auf.  Denn mein Ziel mit diesem Beitrag ist es, dich etwas zu sensibilisieren für das Thema Personenmarke. Ich möchte dir eine Idee von dem Werkzeug mitgeben, welches du brauchst um deine Marke, deine Person präzise sichtbar zu machen. Fangen wir an:

 

Die Geschichte, die mir neulich passiert ist, hat zu Irritationen bei mir geführt. Ich war vor einiger Zeit zum Grillen eingeladen worden und habe als Beitrag zum Grillbuffet marinierte  Zucchini mitgebracht. Mal was anderes habe ich gedacht und wäre im Leben nicht darauf gekommen, was daraus gemacht wurde!

Ich wurde im Handumdrehen zur Veganerin. Die Gastgeberin hat aus meinem Buffetbeitrag geschlossen: “Ah, Ann Sophie, die Veganerin.” Gesagt oder gefragt hat sie mich das nicht. An dem Abend habe ich von fast allen angebotenen Speisen probiert.

(An alle Veganer:innen: Ich habe selbst 2005 ein Jahr vegan gelebt und weiß, was es bedeutet. Wer Lust auf vegane Grillrezepte hat, darf hier gerne mal stöbern. https://t1p.de/8sni)

 

Neulich bin ich erneut von derselben Gastgeberin eingeladen worden. Sie meinte dann glatt zu mir: “Wir müssen dann noch einmal besprechen, was du isst.” Ich war total irritiert. “ Wieso – was ich esse?” (Ganz ehrlich, ich bin sehr unkompliziert, was das Essen angeht. Ich probiere alles und esse fast alles.) Ich war  äußerst verwirrt.

“Ja, du bist doch Veganerin, das ist ja immer schwierig mit dem Essen.”

Du kannst dir sicher vorstellen, wie viele Fragezeichen ich in meinem Kopf hatte. Wie zum Teufel kommt die Gute darauf, ich sei Veganerin? Sie klärte das dann auf und so halb habe ich die Geschichte dann verstanden.

 

Du siehst, wie schnell du eingeordnet wirst. Wie schnell dir ein “Brandzeichen” verpasst wird, ohne dass du es unbedingt mitbekommst. Eins, das du vielleicht gar nicht haben möchtest, oder eines, das wie in meinem Fall einfach nicht zu mir passt. (Ich esse wirklich fast alles und ja, es gibt tatsächlich auch ganz vegane Tage in meiner Essenswoche. Darüber spreche ich aber nicht viel. Es sei denn, ich bin mit meinen Koch-Buddys unterwegs – dann geht es nur ums Essen.)

 

Du siehst, bei der Gestaltung deiner Personenmarke ist sehr präzises Arbeiten und genaues Überlegen angesagt. Deine Personenmarke ist alles, was du an deine Businesskontakte herausgibst: 

  • Bei Zoom-Meetings ist es dein Hintergrund – egal ob du in einer geschlossenen “Business-Gruppe” unterwegs bist
  • oder im Kundengespräch oder gar in einer virtuellen Konferenz. 
  • Es ist deine Kleidung, was und wie du dich anziehst. 
  • Es ist deine Sprache und der Inhalt. 
  • Es sind deine Körpersprache und Körperhaltung. 

Du bestimmst, was alles zu deiner Personenmarke dazu gehört – du allein. Aber sei dir auch sicher, dass alles, was du einmal nach draußen gegeben hast, auch draußen ist.

 

Sicher kannst du deine Personenmarke wandeln und neu erfinden und entsprechend etablieren. Aber das bedeutet, du steckst noch mal richtig viel Arbeit rein.

Überprüfe doch einmal genau, was dir als erstes in den Sinn kommt, wenn du das Wort “Haribo” hörst? Siehst du, genauso ist das mit deiner Personenmarke. Sie ist das, was Menschen über dich sagen, wenn du den Raum verlässt. Im Grunde setzt sie sich aus deinem WARUM + WER + WIE + WAS zusammen. Das ist sozusagen dein Fundament.

Ebenso spielen deine Ziele, deine Werte, deine Kleidung, deine Kommunikation und weitere Faktoren eine wichtige Rolle.

 

Jetzt aber die allerbeste Nachricht: DU selbst, du allein hast es in der Hand und kannst es steuern, was über dich und deine Personenmarke die Menschen erzählen sollen.

 

Du kannst dir ein eigenes Aussehen kreieren. Trägst du immer hellblaue Blusen bzw. Hemden? Oder hast du immer total verrückte Hüte auf? Dann wirst du schnell zur “die mit den verrückten Hüten”. Du kannst auf deine Sprache achten, wie du sprichst und in welcher Tonalität. Deine Positionierung ist hier superwichtig. Dazu gibt es auch eine tolle Podcast Episode mit Eve Hoyer, sie ist Positionierungsexpertin. Dann kannst du dich gerne auch mal gründlich googeln und schauen, was es da so über dich zu finden gibt. Entscheide selbst, was passt noch zu dir oder was könntest du eigentlich löschen?

 

Wie du zu einer Personenmarke wirst, diese Frage kann ich dir nicht so einfach mal eben beantworten. Es ist auf jeden Fall Arbeit. Bevor du damit beginnst, empfehle ich dir einen guten Berater bzw. Beraterin, die sich auf das Thema spezialisiert haben.

 

Ein Tipp noch zum Schluss: Beginne bei deiner Positionierung mit der Frage nach dem Warum. Frage du dich, wer und was ist deine Personenmarke! Wie sehen deine Wunsch- Kundinnen und Wunsch-Kunden aus? Das ist quasi dein Fundament, auf dem du deine Marke bestens aufbauen kannst.

 

Eins kann ich dir versprechen, wenn du es richtig angehst, wird es ein Prozess werden, der tiefer geht. Es wird dich Zeit, Energie und vielleicht Tränen kosten. Aber am Ende wirst du strahlen und deine Wunsch-Kundinnen und -Kunden anziehen. Du wirst sicher im Auftritt auf jedem “Parkett” sein. Du wirst immer was zu sagen haben, egal mit wem du sprichst.

 

Kennst du eigentlich die berühmteste und meist abgebildete Personenmarke der Welt? Einen Moment gebe ich dir noch. Richtig, es ist Queen Elisabeth II. von England. Keine weitere Person ist so oft abgebildet und fotografiert worden. Auf dem gesamten Globus wirst du auf jedem Kontinent Menschen finden, die diese Frau kennen, verehren und lieben. Wahrscheinlich wirst du auch Menschen finden, die sie kritisieren und nicht mögen. Die werden aber vermutlich in der Minderheit sein. Ihr Portrait schmückt viele Geldstücke, Geldscheine, Postwertzeichen und nicht zu vergessen jede Menge Porzellan. Bereits die Ururgroßmutter von Elizabeth II. hatte die Fotografie dafür genutzt, ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen, und diese dafür sehr präzise eingesetzt. Sie ließ sich fotografieren und dann Postkarten davon machen, die für ein paar Pennys zu kaufen waren. Somit wurde sie im ganzen Land bekannt.

 

Du siehst, auf dem Weg zum Leuchtturm – ein etwas anders Bild für Personenmarke – kannst du viele Wege gehen. Es gibt nicht den einen “richtigen” Weg. Es gibt deinen Weg, der für dich passend ist und den du gehen möchtest in deinem Tempo. Vergiss bei der ganzen Sache bitte eines nicht: Du und nur du alleine bestimmst die Regeln für die Bildung deiner Personenmarke. Auch ein Berater / eine Beraterin sollte dich unterstützen und dir dabei helfen deinen Weg zu gehen, nicht aber dir den Weg vorschreiben.

 

Wie kannst du nun feststellen, wie du “draußen” wahrgenommen wirst?

Bitte doch einmal Menschen in deinem direkten Umfeld, dir eine kleine Beschreibung über dich zu verfassen. Das kann ein Business-Buddy sein, dein Nachbar oder die Nachbarin von gegenüber. Es kann eine Freundin oder ein Freund sein. Der Mensch, mit dem du dein Leben teilst. Du kannst vielleicht auch deine Kunden fragen, in Form eines Fragebogens. Dann wirst du sehen, ob dein Eigenbild mit dem Fremdbild übereinstimmt. Das wird mit Sicherheit eine ganz spannende Reise für dich, wenn du dich darauf einlassen kannst. Ein:e Personal Branding Berater:in wird dir dann noch einmal ganz andere Dinge sagen und aufzeigen.

 

Herzliche Grüße Ann Sophie, deine Personal Branding Fotografin

Im Ruhrgebiet zu Hause, Shootings in ganz Deutschland und Europa im Angebot.

Willst du mich etwas besser kennenlernen, dann schau dir diesen Beitrag einmal an.

Viel Spaß beim Lesen wünscht dir

Ann Sophie Detje

deine Personal Branding Fotografin

 

Folge mir auch hier:  auf Instagram, oder Facebook, oder LinkedIn.

Sichere dir mein Freebie und melde dich zu meinem Branding Letter an.