Authentische Fotos, warum sie so wichtig sind für dein Personal Branding
15801
post-template-default,single,single-post,postid-15801,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
PersonalBrandingShooting von Katrin

Warum mir authentische Fotos so wichtig sind.

Fotografin im orangen Mantel richtet die Kamera auf dich. Ticket für den Live online Kurs

Echte Fotos, authentische Fotos, was genau verstehe ich darunter?

Neulich haben mein Team und ich Feedback von Kunden besprochen. Schnell sind wir zu dem Ergebnis gekommen, wir bleiben uns treu und stehen weiterhin hinter unseren authentischen Fotos. Wir können die Bearbeitung der Fotos nur so weit vertreten, dass die Person noch authentisch darauf zu sehen ist. Authentische Fotos, eben. Schlanker, dünner, bessere Haut vollere Augenbraun und so weiter, nein das tun wir alle nicht. Wir haben in dem Gespräch festgestellt, dass ich, als Fotografin das noch klarer Kommunizieren muss, was ich unter echten Fotos, authentischen Fotos verstehe.

 

Um es vorweg direkt zu sagen: Für mich ist jeder Mensch so richtig, wie er ist. Als Personal Branding Fotografin stehe ich für authentische Fotos, für echte Bilder. Bilder, die dich als Mensch zeigen, so wie du bist. Denn ich sagte es ja bereits, du bist schön und gut so, wie du bist.

 

Als ich 16 Jahre alt war, habe ich das für mich so festgelegt: Jeder Mensch ist individuell schön und gut so, wie er ist. 

Ja, es war ein langer Prozess. Durch viele Operationen an meiner Lippen-Kiefer-Gaumenspalte habe ich im Krankenhaus immer so viele tolle Menschen kennengelernt, Menschen mit Werten und mit Offenheit, sowie Menschen, die trotz ihrer Operationen und Schmerzen fröhlich waren. Sie haben mit all ihren Narben im Gesicht jeden angelacht und sich nicht versteckt.

Als ich dann wieder einmal in der UniKlinik in Hannover im Behandlungszimmer saß, die Ärzte und die Studenten sich schnell einig waren, was nun noch alles in meinem Gesicht zu operieren und zu verschönern und zu verbessern sei, hat es mir gereicht. Ich habe damals gesagt: “Nein, ich will das nicht und ich bin gut so, wie ich bin. Hey, klar keine Claudia Schiffer, aber die haben wir ja auch schon mal.” –  Ein paar Jahre später hat mein Onkel dann versucht mich zu einer Schönheitsoperation in den USA zu bewegen: “Ann Sophie, du kannst dir doch vorher aussuchen, wie du aussehen möchtest.” – Wieder habe ich nicht verstanden, was ihn dazu bewegt hat, mich dahingehend überreden zu wollen. Als ich ihm erwidert habe: “Wenn dir mein Gesicht nicht gefällt, dann schau doch woanders hin. Ich finde mich gut so, wie ich bin”, konnte er nichts mehr entgegnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, vielleicht denkst du, mit verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen kann doch viel gemacht werden. Es ging und geht Vieles. Auch zu analoger Zeit gab es schon viele Möglichkeiten die Fotos zu optimieren; und seit der digitalen Fotografie sind die Möglichkeiten grenzenlos.

Der Kollege und Fotograf Rankin hat ein Photo Projekt mit Jugendlichen gemacht. Schau es dir gerne mal an. Hier kannst du dir eine Auswahl der Bilder anschauen. Das Photo Projekt „Selfie Harm“ zeigt, wie problematisch diese Entwicklung der Fotooptimierung und Fotomanipulation ist. Schau mal rein.

Das ist gut so. Jeder kann diese Möglichkeiten auch nutzen – keine Frage. Aber ich habe andere Werte. Bei mir erhältst du echte, authentische Fotos, die dich zeigen, wie ich dich sehe, in deiner gesamten Schönheit als Mensch. Weder werde ich dich schlanker machen, noch jünger aussehen lassen. Auch werde ich die Fotos nicht im Hautbild oder ähnlichem verändern. Natürlich mache ich dich auch nicht brauner oder blasser, oder nehme sonstige Veränderungen vor. Spätestens dann, wenn du Menschen, nämlich deinen Kunden begegnest und es diese Diskrepanz gäbe zwischen den Fotos, die du verwendest, und deinem realen ICH, käme es zu Irritationen. Du würdest dadurch deine Authentizität verlieren.

Ich erlebe es immer wieder in den ersten Gesprächen mit den Menschen, die sich wünschen von mir fotografiert zu werden: “Ann Sophie, ich möchte mich nicht verbiegen müssen bei dem Shooting.” Oder: “Bei meinem letzten Shooting habe ich mich in eine so unnatürliche Haltung nach Anweisung des Fotografen begeben müssen, dass ich am nächsten Tag Muskelkater hatte. Wohlgefühlt habe ich mich vor der Kamera kein bisschen.”

 

Vielleicht kennst du diese oder ähnliche Erlebnisse auch? Solche Aussagen, wie Kopf noch etwas mehr nach links neigen bitte. Du machst natürlich was dein Gegenüber von dir verlangt, fühlst dich aber dabei wie verbogen. Das Ergebnis ist weit entfernt von authentischen Fotos, noch weiter entfernt von dir selber. Du kannst auf dem Fotos zwar sehen, dass es dich abbildet, aber es zeigt DICH nicht. Bilder, zu denen du aus dem Herzen heraus ja sagen kannst, solche Bilder zeigen DICH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass du dich selber leiden kannst, das du dich gut so findest, wie du bist. Hast du die Idee auf authentischen Fotos so auszusehen wie eine von “Heidis” Mädels, oder möchtest du 10 Kilo schlanker wirken, dann ist es nicht authentisch und der, die beste Fotograf:in kann nichts für dich tun. In diesem Fall empfehle ich dir zu überprüfen, wie du dich selbst siehst, also erst einmal an deinem Selbstbild, deinem Selbstwert und deinem Mindset zu arbeiten. 

 

Ich wünsche dir an dieser Stelle einen ganz tollen Tag. Schau in den Spiegel und sag doch mal zu dir selber, wie schön du bist! Denke immer daran, dass du gut so bist, wie du bist. Sei authentisch – nicht auf bzw. für Bilder!


Herzliche Grüße Ann Sophie, deine Personal Branding Fotografin

Im Ruhrgebiet zu Hause, Shootings in ganz Deutschland und Europa im Angebot.

Willst du mich etwas besser kennenlernen, dann schau dir diesen Beitrag einmal an.

Viel Spaß beim Lesen wünscht dir

Ann Sophie Detje

deine Personal Branding Fotografin

 

Folge mir auch hier:  auf Instagram, oder Facebook, oder LinkedIn.

Sichere dir mein Freebie und melde dich zu meinem Branding Letter an.